Inhalt

Yui Kawaguchi

„Da capo“

Uraufführung / Österreichische Erstaufführung

Koproduktion mit der Landeshauptstadt Bregenz/Bregenzer Frühling und Kunsthaus Bregenz.

  • 18:00 Uhr
  • Samstag, 28.04.2018
  • Kunsthaus Bregenz, Karl-Tizian-Platz

"Da Capo“ – in Städten wandern Menschen und es kreuzen sich Kulturen. Die Sehnsucht nach Freiheit und Unbekanntem treibt die Menschen immer zu Reisen und zu neuen Berührungen, Missverständnissen aber auch zu neuen Erkenntnissen und Verständnis. Ständig entstehen neue Töne und Formen, man wird überrascht, man wird bewegt, aber augenblicklich vergeht alles wieder.

Im Rahmen ihrer Duo-Reihe „Die Stadt im Klavier“ begeistern seit 2008 die Tänzerin Yui Kawaguchi und die Pianistin Aki Takase in 5 gemeinsamen Stücken ganz unterschiedliche Publikumskreise. Sie übersetzen ihre Liebe zur eigenen, wie zur anderen Kunstform, in einen faszinierend-impulsiven physischen Dialog zu den Themen Körperlichkeit und Musikalität der Stadt. Für das 10-Jahre Jubiläum ihrer Zusammenarbeit, entschieden sich die beiden Künstlerinnen eine neue „Städte- und Zeitreise“ aufzunehmen und dabei wieder einmal Neuland zu betreten. Mit dabei sind der außergewöhnliche französische Klarinettist Louis Sclavis, der Berliner Musikproduzent und erfolgreiche DJ Illvibe, sowie der aus Ghana stammende Tänzer Kofie da Vibe, der Hip Hop, Krump und afrikanischen Tanz beherrscht.

Gemeinsam werfen sie einen Blick in die Vergangenheit, um sich einer berühmten Schauspielerin, der vor 150 Jahre in Japan geborenen Ōta Hisa, besser bekannt als Madame Hanako (1868-1945), die – ähnlich wie Kawaguchi und Takase  – irgendwann ihre Heimat verließ und das (künstlerische) Glück in Europa suchte, und der Freundschaft zu dem französischen Bildhauer Auguste Rodin (1840-1917) zu widmen. Anfang des 20. Jahrhunderts bei der Weltausstellung in Marseille begegneten sich die beide Künstler, und das Ergebnis sind 60 Büsten, Köpfe und Masken von Hanakos Abbild. Was suchte der französische Meister in den riesigen Mengen von Hanakos Köpfen (Capo)? Was für Eindrücke hat diese Zeit in der weiten Welt im Kopf von „Petite Hanako“ hinterlassen? 
An diesem Abend wollen Yui Kawaguchi und Aki Takase die Dinge „vom Kopf her“ betrachten und verstehen „Da Capo“ nicht nur alsmusikalische Aufforderung zur Wiederholung, sondern auch als Auseinandersetzung gemeinsam mit den Ausnahmekünstlern Louis Slavis, DJ Illvibe und Kofie da Vibe auf den Spuren von Hanako und Rodin, einer künstlerischen Reise von damals bis heute. Mit viel Improvisation laden sie das Publikum auf eine kaleidoskopische Zeitreise mit facettenreichen Figuren und Klängen ein. 

Konzept/Choreografie/Kostüm: Yui Kawaguchi
Konzept/Komposition/Klavier: Aki Takase
Bassklarinette: Louis Sclavis
Live DJ/Soundscapes: DJ Illvive
Tanz: Yui Kawaguchi, Kofie da Vibe
Lichtdesign/Technische Leitung: Fabian Bleisch
Produktionsleitung: Ilja Fontaine
Musikalische Produktionsleitung: Constanze Schliebs

Premiere: 28. April 2018, Kunsthaus Bregenz/Bregenz
Dauer: ca. 70 Min.
Eine Produktion von Mendora / Yui Kawaguchi in Koproduktion mit dem Bregenzer Frühling und dem Kunsthaus Bregenz .
Unterstützt durch den deutsch-französischen-schweizerischen Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik.
In Koproduktion mit der Fabrik Potsdam im Rahmen vom Programm Artists in Residence und mit freundlicher Unterstützung von Weltkunstzimmer Düsseldorf.


zurück zur Übersicht