Inhalt

Silvia Salzmann

„Über|ge|nug“

Interdisziplinäres Tanzstück über Konsumverhalten, Zwänge und Wünsche, ab 4 Jahre

  • Montag, 08.04.2019 bis Freitag, 12.04.2018
              jeweils um 10.00 Uhr, Schülervorstellungen
  • Freitag, 12.04.2019 um 16.00 Uhr
  • Magazin 4, Bergmannstraße 6 (2. OG)
  • Ticket buchen

Allzu reichlich / sehr/ viel, gar nicht wenig, in beträchtlicher Anzahl, in großer Auswahl / Menge/Zahl, in [Hülle und] Fülle, in Massen, in reichem Maße, massenweise, maßlos, mehr als genug, mehr als genügend, nicht zu knapp, noch und noch, reichlich, sehr/zu viel; (gehoben) zuhauf; (umgangssprachlich) doppelt und dreifach, en masse, haufenweise, in rauen Mengen, massig, reihenweise, serienweise, wie Sand am Meer; (emotional) dutzendfach, sattsam; (oft emotional) massenhaft; (umgangssprachlich scherzhaft) noch und nöcher; (oft abwertend) zur Genüge  

Zuckerwatte, Popcornmaschine, Plastikballon, Plastikbecher, Plastikkugeln, Lacktischdecke, Lackrucksack, Reiswaffeln, Sahne, zwei Tische und Plastikstühle - und das alles in weiß – sind das Spielfeld von Silvia Salzmanns Choreografie, die sich mit dem unserer Güter- und Wertegesellschaft auseinandersetzt: Wie viel Mehr ist gut und mit wie viel wird es noch besser, noch größer, noch reicher… einfach übergenug?

„über|ge|nug“ befasst sich mit Konsumzwang, der schon im jüngsten Alter seine Prägung findet, den Folgen, immer mehr zu wollen, dem Streben nach Perfektion, Größenwahn und der Verschwendung, die tagtäglich stattfindet.  

„über|ge|nug ist „das kleine Geschwisterlein“ von „MORE“ mit dem Silvia Salzmann 2016 den Vorarlberger Kulturpreis erhielt.

Tanz & Choreografie: Silvia Salzmann
Schauspiel: TBA
Video: Sarah Mistura
Text: Mirjam Steinbock
Musik: Markus Rainer und Florian Koller
Bühne: Manuel Schäfler
Dauer: ca. 40 Min.


zurück zur Übersicht

Amt der Landeshauptstadt Bregenz

Künstlerische Leiterin:
Mag. Jutta Dieing
+43 (0)5574 / 410-1511
+43 (0)5574 / 410-550

kultur(at)bregenz.at

Bergmannstraße 6
6900 Bregenz

Weiterführende Links