Samstag, 18. Mai 2024

Beginn: 20 Uhr
Festspielhaus Bregenz

Igor Levit // Richard Siegal

36 Piano Variations on The People United Will never Be Defeated UA
  • Choreografie // Bühne  Richard Siegal
  • Musik  "36 Piano Variations on The People United Will Never Be Defeated” von Frederic Rzewski, Sergio Ortega und Eduardo Carrasco
  • Licht  Matthias Singer
  • Kostüme  Flora Miranda
  • Dramaturgie  Evan Supple
  • Technische Produktionsleitung Niko Moddenborg
  • Management Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln Ursula Teich
  • Premiere  2024
  • Spieldauer  60 min
  • Tanz Marco Arena, Martina Chavez, Margarida De Abreu Neto, Livia Gil, Karin Honda, Roberta Inghilterra, Pier-Loup Lacour, Sean Lammer, Nicolás Martínez, Benedetta Musso, Eoin Robinson, Ian Sanford
Einen fulminanten Abschluss findet der Bregenzer Frühling auf Initiative des Kulturservice Bregenz mit der Weltpremiere von The People United. Der US-amerikanische Choreograf Richard Siegal und sein Ballet of Difference vereinen sich mit dem deutsch-russischen Pianisten Igor Levit zu einem multidisziplinären Abend mit Tanz und Live-Musik: ein Abend, der die Freiheit, den Widerstandsgeist einer ganzen Gesellschaft und den Kampf für eine gerechtere Zukunft feiert. In den Mittelpunkt haben Siegal und Levit die solidarische Polyphonie von Frederic Rzewski The People United Will Never Be Defeated gestellt. Kunst und Engagement, Salon- und Alltagskultur, Altes und Neues – alle Klassen und Milieus bekommen darin ihre Stimme. Der rund einstündige Variationszyklus Rzewskis – inspiriert von der gleichnamigen chilenischen Revolutionshymne Sergio Ortegas – ist nicht nur eine pianistische Tour de Force, auch die Zuhörenden zwinge er zur Stellungnahme, ist Igor Levit überzeugt. Zu den virtuosen Darbietungen des Ballett-Ensembles und mit einer innovativen, aber historisch sensiblen Choreografie Siegals stellt The People United unser gängiges Verständnis in Frage: Kann es Einheit ohne (den Schatten der) Spaltung geben? Was genau ist ein Volk? Was bejaht Protest und worauf wirkt er hin?

Zur Person: Igor Levit
Citizen. European. Pianist. Diese drei Wörter sind auf der Startseite von Igor Levits Homepage zu lesen. Die Reihenfolge erstaunt, schließlich kommt sie von einem der renommiertesten Klaviervirtuosen der Gegenwart. Im Klassikbereich, in dem sich nach wie vor sehr wenige Künstler*innen zu aktuellen politischen Fragen äußern, ergibt dieser kämpferische Dreiklang ein bemerkenswertes Bekenntnis.

Es ist nur konsequent, dass sich Igor Levit mit einem Programm beim Bregenzer Frühling einbringt, das gesellschaftspolitische Resonanzräume eröffnet. Und obwohl er das Werk immer wieder aufgeführt und 2016 auch eingespielt hat, wird es auch für ihn eine Premiere: Gespiegelt in der Schwesterkunst Tanz, erhält The People United Will Never Be Defeated! eine aufregende neue Dimension. Mehr unter: www.igor-levit.de

Zur Person: Richard Siegal / Ballet of Difference
Richard Siegal ist künstlerischer Leiter des von ihm zusammen mit Tobias Staab und ecotopia dance productions 2016 gegründeten Ballet of Difference (BoD). Die Mission: das Ballett für das 21. Jahrhundert zu denken. Die logische künstlerische Konsequenz war eine außerordentlich diverse Zusammensetzung der Company bei gleichermaßen hoher tänzerischer Virtuosität. Und die müssen Siegals Tänzer*innen definitiv mitbringen, um die technischen Anforderungen dieser Choreographien zu meistern. Denn Siegal kreiert in doppelter Hinsicht Spitzentanz. Er verschmilzt Ballett mit zeitgenössischen Elementen zu Performances in atemberaubendem Tempo und höchster Präzision. Die überwältigenden Bildwelten von Siegals Stücken entstehen interdisziplinär, in Kollaboration mit internationalen Größen aus den Bereichen elektronische Musik, Architektur, Industrie-Design und Fashion.

Vor und parallel zu seiner Arbeit mit dem BoD kreierte Richard Siegal unter anderem für das Bayerische Staatsballett, GöteborgsOperans Danskompani, Cedar Lake Contemporary Ballet, São Paulo Dance Company, Festival d'Automne Paris, The Forsythe Company, Les Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, l’Ircam Centre Pompidou, Tanz im August, Ballett Frankfurt, Danspace/NYC, Théâtre National de Chaillot, die Ruhrtriennale, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Tanztheater Wuppertal und Ballet Vlaanderen. Mehr unter: www.balletofdifference.com

Eine Produktion von ecotopia dance productions und Bregenzer Frühling
Creative producer Richard Siegal und Igor Levit
Eine Kooperation mit dem Schauspiel Köln (D)
Gefördert durch die Kunststiftung NRW

Die Musik wird vertreten von: Ediciones Quiroga, S,L (Madrid)
and Zen-On Music Cotp. Ltd. (Tokyo)
Richard Siegal wird vertreten durch den Verlag der Autoren, Frankfurt a.M. / choreography@verlagderautoren.de

Bilder:
Richard Siegal: © Luis Alberto Rodriguez
Igor Levit: © feliXbroede
ProgramProgramm 2024CalendarKalendereintrag